„Wir müssen unbedingt Videos unserer Events auf der Webseite live schalten!“

Doch es gibt gute Gründe, warum wir das bewusst nicht (mehr) tun.

Wer hat den „The Buggles“ Ohrwurm aus 1980 nicht mehr im Ohr? “Video killed the radio star“.

In diesem Sinne killed “live” auch den Video-Star.

Vor einigen Jahren hatte sich eine neue Firma unserer Videos angenommen. Begonnen haben wir damit, bestehendes Footage neu zu schneiden. Bis der Kollege selbst an einem Event teilnahm, weil er zusätzliches Footage benötigte: „Jetzt habe ich Stunden mit Eurem Video-Material verbracht aber was hier live passiert ist nicht einmal im Ansatz vergleichbar mit dem, was im Video rüberkommt!”

Schon damals kamen wir ins Grübeln. Und die DSGVO Einschränken in der Verwendbarkeit von Bildern natürlicher Personen haben uns dazu bewogen, das noch einmal genau zu überdenken. 

Es gibt 2 primäre Gründe, warum wir das Medium Video für unsere Marketing nicht mehr verwenden:

1) Der Verlust fundamentaler, zwischenmenschlicher Effekte im Medium Video

2) Der Schutz der Intimität und Würde unserer Kunden im Rahmen der Tiefe unserer Events

Zu 1) Wir sind der Überzeugung, und werden von der Wissenschaft darin bestätigt, dass es eine Verbundenheit zwischen den Menschen gibt, die auch physikalisch mehrere Meter bis hin zu sehr großen Distanzen wirksam und messbar ist. Die elektromagnetischen Wellen unseres Hirns und vor allem unseres Herzens wirken mehr oder weniger bewusst auf andere Menschen in der Nähe und prägen die soziale Gesamterfahrung. Bei unseren Events regen wir nicht nur die Luft durch die Trommeln an, sondern auch in unvergleichlicher Weise Hirn und Herz der Menschen und das spüren alle Anwesenden als physisches Erlebnis. Es ist eben etwas anderes, ein Fußballspiel am Fernseher zu sehen oder mit 80.000 Menschen live vor Ort dabei zu sein. Wer je in der Mitte eines leeren Stadions gestanden hat, der hat gefühlt, dass die Energie der Massen noch immer in der Luft schwingen. Es ist ein Phänomen, welches wir ganz bewusst in unseren Live-Veranstaltungen nutzen und so die Menschen auf unerwartete Weise nachhaltig berühren. Keine Tonspur und keine Videospur kann diese Wellen aufzeichnen. Und bis sich das ändert, sind Aufzeichnungen unserer Events nur ein lauwarmer Abzug der genialen Realität.

Zu 2) Natürlich können wir einige oberflächliche Szenen zeigen, in denen die Menschen jubeln, begeistert sind, Freude zeigen. Im Eventbereich ist das sicher ein Argument. Doch welchen tatsächlichen Mehrwert Kunden mit Drum Cafe buchen, erweist sich in der Tiefe der Teilnehmer-Reaktionen. Wenn das Erlebnis Grenzen überschreiten lässt, wenn funktionierende Kommunikation mit allen Sinnen greifbar wird, wenn große (positive) Nachdenklichkeit entsteht, wenn Teilnehmer das erste Mal erfassen, wozu Stille und Kontemplation im Businessumfeld überhaupt nützt und sie ermessen, welche Auswirkungen das auch auf die persönliche Entwicklung hat, wenn Teilnehmer das erste mal seit jüngster Kindheit wieder das Gefühl bedingungsloser Wertschätzung geschenkt bekommen und das tägliche dürsten nach dieser Qualität ihnen in den Augen anzusehen ist… dann entstehen die Bild-Sequenzen, die unsere Arbeit erst richtig beschreiben. Doch die Kunden, die uns am meisten nach Videos fragen, sind nach dem Projekt auch die Kunden, die dies im eigenen Videomaterial erkennen und es niemals freigeben würden. Aus gutem Grund. Denn wenn es an Herz und Seele geht, möchte keiner ungefragt eine Kamera auf sich gerichtet und die Bilder am nächsten Tag im Web veröffentlicht sehen. Vor allem, da die Teilnehmer unseren Beitrag oft als unangekündigten Programmpunkt erleben und spontan von dieser Tiefe ergriffen werden. Das ist schlicht zu persönlich und das gilt es konsequent zu respektieren.

Was bleibt? Vertrauen!

Exakt darum geht es in den Arbeitsplätzen der Zukunft, in unserer Gesellschaft ganz allgemein und darum geht es auch bei der Entscheidung für den Einsatz von Drum Cafe für Ihren Event und die Academy für Ihre Personalentwicklungsmaßnahme.

Es gibt in der Welt keine Sicherheit.

#istebenso 

Es gibt nur Möglichkeiten. 

Diese gestalten wir mit Ihnen und verdienen uns Ihr Vertrauen im Rahmen unserer Taten. 

Denn die gesamte Reputation unseres Unternehmens aus den vergangenen rund 3.000 Veranstaltungen ist belanglos bei der Frage nach Ihrem konkreten Projekt. Da werden die Karten neu gemischt und deshalb ist das wichtigste Element unsere Methode und das Wissen, aus dem wir als Anbieter schöpfen, sowie unsere unbedingte Bereitschaft, dies unseren Kunden in Gänze zur Verfügung zu stellen. 

Weil wir Bock drauf haben. 

That’s it.

Entscheiden dürfen Sie.

Bei uns ohne Videos.

Herzliche und verbundene Grüße im Namen des ganze Drum Cafe Teams,

Matthias Jackel

Diesen Beitrag teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter

Cookie-Einstellung

Wir verwenden sog. Cookies, um Inhalte zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen zum Datenschutz und zum Tracking finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie bitte eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Gemäß DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) können Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Marketing & Statistik Cookies erlauben:
    Jedes Cookie wie Marketing & Statistik Cookies sowie Google-Analytics.
  • Nur technisch notwendige Cookies erlauben:
    Außer technisch notwendige Cookies, werden keine "Analyse-Cookies" gesetzt. Notwendige Cookies helfen uns, eine Webseite mit Grundfunktionen, Navigation, etc. nutzbar zu machen. Ohne diese Cookies funktioniert eine Webseite nicht richtig.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück